Willkommen in Kiel

In vielen Teilen der Welt bewirken derzeit Kriege und Armut, dass immer mehr Menschen Zuflucht in Europa suchen. Auch die Stadt Kiel bietet Geflüchteten Notunterkünfte und Hilfen an, die grundlegende Bedürfnisse abdecken sollen. Doch
in einer völlig unbekannten, neuen Umgebung ist es schwer, sich zurecht zu finden und soziale Kontakte zu knüpfen.

Studierende der CAU wollen dies ändern. Mit einer Förderung des yooweedoo-Wettbewerbs gründeten sie Anfang des Jahres den Verein Willkommensgarten. Dieser pachtet einen Kleingarten in Kiel, der nun als Begegnungsstätte für Einheimische und Geflüchtete genutzt wird. Gemeinsam wird der Garten gepflegt, sowie Obst und Gemüse angebaut. Durch die gute Vernetzung mit anderen Projekten waren die ersten Mitglieder schnell gefunden. So kommt mittlerweile eine Gruppe von über 20 Personen zu den unregelmäßigen Treffen zusammen, die ständig weiter wächst. Gegenseitige Aufgeschlossenheit ermöglicht dabei, dass selbst sprachliche Barrieren leicht überwunden werden. Doch der Verein unterstützt nicht nur das Verständnis füreinander und die Entstehung einer Gemeinschaft. „Für viele bietet der Garten auch einen Bezugspunkt, der das wichtige Gefühl gibt, an einem Ort rechtmäßig und erwünscht zu sein“, sind sich die Gründungsmitglieder André Stuber und Anton Berking sicher. Die Ernte wird später unter allen Helfenden aufgeteilt. Dadurch wird auch eine kleine finanzielle Entlastung ermöglicht. Mitmachen kann jeder sofort, denn in dem Garten gibt es immer genug zu tun.

Das junge Projekt hat bereits viel Aufmerksamkeit erfahren: Noch bevor es mit dem Gärtnern losging, boten Nachbargärten ihre Unterstützung an und Eka von Kalben, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, besuchte das Team. Auch ein Bericht vom NDR ist schon in Planung. Nach diesem guten Start spielt der Verein mit dem Gedanken, in einiger Zeit noch weitere „Willkommensgärten“ zu eröffnen.
Wer an dem Projekt interessiert ist, kann sich über die Facebook-Seite WillkommensGarten e.V. auf dem Laufenden halten und ganz unkompliziert zu einem der dort angekündigten Treffen gehen.

Ein Bericht von: Dana Borkowski
Fotos von: Willkommensgarten e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Links